Bergstadt Schneeberg
 
Lindenau - Der jüngste Ortsteil
 ]
Lindenau wurde Ende des 12. Jahrhunderts von fränkischen Bauern als doppelreihiges Waldhufendorf gegründet.
 
  • 1192 erste urkundliche Erwähnung - Lyndenaw
  • Im 14. Jahrhundert wird westlich und südlich von Lindenau Zinn entdeckt - Bergleute siedeln sich an
  • Ende des 15. Jahrhunderts kommt das Berggeschrei von Schneeberg auf die Lindenauer Flur, es entstanden 13 Fundgruben
  • Mehrere Teiche für Pochwerke wurden angelegt
  • 5 Mahl- und Schneidemühlen versorgen Ort und Bergwerke (Stockmühle)
  • Ende des 18. Jahrhunderts entstehen Torfstiche in der Umgebung
  • 1853 Bau der Schule
  • 1875 zur Amtshauptmannschaft Schwarzenberg
  • 1951 Bildung des Stadtkreises Schneeberg, Lindenau wird OT von Schneeberg
  • 1958 Stadtkreis wird aufgelöst und Lindenau wieder selbständige Gemeinde
  • 1999 - Die Gemeinde Lindenau wird Ortsteil von Schneeberg
 
Lindenau liegt am südlichen Rand des unteren Westerzgebirges im Landkreis Aue-Schwarenberg, Freistaat Sachsen, und zählte mit 760 Einwohnern zu den kleineren Gemeinden des Landkeises.
Der Ort erstreckt sich auf einer Fläche von 515 ha in einer Höhenlage von 455m über NN am neuen Teich bis zum Sandberg mit 589,5 m über NN.

Die größte Bedeutung hat Lindenau als Wohnort. Die Landwirtschaft ist mit 10 bäuerlichen Betrieben vertreten, davon 3 im Haupterwerb und 7 im Nebenerwerb.

Auf der Flur Lindenau gibt es am Forstteich gelegen einen Campingplatz. Der Forstteich ist neben dem Filzteich ein beliebter Badesee und Naherholungsort. Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch die Waldschänke - Gaststätte und Pension.
 
l
l