Bergstadt Schneeberg
 
Griesbach - Umgeben von Wiesen und Feldern
 ]
Die Siedlungen Griesbach wurde von fränkischen Bauern als Waldhufendorf gegründet.
 
 
  • Entstanden Ende des 12. Anfang des 13. Jahrhunderts
  • Im 13. Jahrhundert entstand die Kirche St. Martin und St. Georg
  • Im 15. Jahrhundert wird Griesbach ein adliges Dorf der Herrn von Uttendorf. Später gingen diese Besitzungen an die reiche Familie v. d. Planitz über. Ende des 15. Jahrhunderts ging diese Ära zu Ende.
  • 1502 - Verkauf großer Teile der Gemarkung Griesbach an die Fundgrübner der Schneeberger St. Georgenzeche und den Kurfürst Ernst und Herzog Albrecht.
  • In Folge dieses Aufkaufs wurde Griesbach Stadtdorf.
  • 1534 wird Schneeberg offiziell Grundherr von Griesbach
  • Erst spät beginnt man in Griesbach mit dem Bergbau - ab 1705
  • Griesbach war für die Trink- und Brauchwasserversorgung von Schneeberg von großer Bedeutung - der Herrnteich ist Zeugnis dieser Zeit
  • 1817 - Bau der ersten Schule
  • 1839 - Griesbach wird eigenständiges Dorf
  • 1878 - Bau der neuen Schule (bis 1969 Schulbetrieb)
  • Griesbach wird 1952 ein Stadtteil von Schneeberg
   
 
Heute hat der Ortsteil den Charakter eines Straßendorfes, dessen Wohnhäuser und Gehöfte vorwiegend am Dorfbach entlang gebaut wurden.

Griesbach liegt landschaftlich sehr schön und lädt zum Wandern ein. Über die angrenzenden Fluren und Wälder ergeben sich herrliche Ausblicke ins Erzgebirge, wie ins Zwickauer Land.
 
l
l